Freitag, 4. Mai 2012

Vor einem Jahr halt alles begonnen

Ungefähr ein Jahr lang ist es nun her, dass ich meine Ernährung grundlegend geändert habe. Ich war nie übergewichtig oder hatte ein riesen Problem mit meinem Gewicht, aber ich war irgendwie unzufrieden und wollte ein paar Kilo verlieren. 
Da ich weder der Diät-Typ bin, noch Sport die gewünschten Effekte zeigte, habe ich mich durch ein paar Mädels, denen ich bei Twitter folge, dazu motivieren lassen, meine Ernährung umzustellen. Einen Monat lang habe ich versucht, Kalorien zu zählen, was mir aber nicht so gut gefallen hat, da man nichts darüber lernt, was man eigentlich isst. Beispielsweise hat ein Toast meist weniger Kalorien als ein Vollkornbrot, allerdings macht letzteres länger satt und man fördert die Verdauung durch die Ballaststoffe.
Ab dem 01. Juni habe ich dann mit Weight Watchers begonnen. Das Konzept hat mir gut gefallen, da die Punktezahlen in den meisten Fällen auch implizierte, wie gesund (bzw. kalorien- und fettlastig) ein Lebensmittel ist. So ist mir auch erst aufgefallen, dass es Obstsorten gibt, die man nicht unbedingt in riesigen Mengen verdrücken sollte!
Ich habe nebenbei auch Bücher gelesen und viel im Internet recherchiert, um mich zu informieren. Ich habe durch dieses neue Ernährungskonzept extrem viel rumprobiert und neue Lebensmittel ausprobiert. Außerdem habe ich endlich besser kochen gelernt. Für MEINEN persönlichen Geschmack bin ich mittlerweile die beste Köchin! ;-)

Mein Körper hat sich natürlich auch verändert. Ich habe 8 oder 9 kg abgenommen - so genau weiß ich das gar nicht mehr. Ich habe gelernt, was ich an meinem Körper ändern kann und was nicht, denn jeder hat genetisch irgendwelche Zonen, an denen man schneller oder langsamer abnimmt. Außerdem war es interessant zu sehen, wie sich der Körper verändern kann, wenn erstmal die Fettschicht über den Muskeln geschmolzen ist. ;-)

Insgesamt fühle ich mich wesentlich wohler in meiner Haut. Ich habe bemerkt, dass mein Gewichtsverlust mein Selbstbewusstsein gestärkt hat. Nicht nur die ästhetischen Veränderungen haben ihren Teil dazu beigetragen, sondern auch dieses Gefühl, alles schaffen zu können, was man sich vornimmt. Außerdem habe ich ein Wissensgebiet für mich entdeckt, mit dem ich nie viel Berührung hatte und kann noch mehr klugscheißern, als ich es sonst schon gerne tue. ;-)

Mir ist es mittlerweile wirklich wichtiger, dass mein Körper gesund und schlank ist - nur schlank zu sein, würde mich nicht glücklich machen.

Kommentare:

  1. Hey, schön, dass du mit dir zufrieden bist. Das können wohl die wenigsten von sich sagen. Weight Watchers ist bei mir auch in Planung, aber erst in ein Paar Jahren, wenn die Kohle stimmt :)
    Bis dahin bleibt Sport und Almased. lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich würde interessieren, welche Erfahrung du mit Almased gemacht hast! Ich halte ja persönlich nichts von diesen Drinks, vor allem, weil die ja auch einiges kosten, oder? Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Hey meine Liebe,
    ich würde mich mal über ein paar Buchempfehlungen freuen, da ich mich so langsam ja auch mit diesem Thema beschäftige. :)
    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also das oben abgebildete Buch werde ich auf jeden Fall mal näher beschreiben. Ich finde es nämlich gerade für Anfänger ziemlich gut! :)
      :*

      Löschen