Mittwoch, 31. Juli 2013

Neue Produkte

Hallo ihr Lieben,

ich habe in den letzten Wochen ein bisschen eingekauft und wollte euch meine Errungenschaften vorstellen. Soweit möglich, gebe ich euch auch eine kleine Review dazu.


 

Gepresstes Kokosöl: Ich habe es für 3 oder 4 EUR in der Asia-Abteilung bei Edeka gekauft. Bei kühler Zimmertemperatur ist es fest, wenn es aber so heiß ist wie im Sommer, ist es flüssig wie jedes andere Öl. Bisher habe ich es zum Backen, zum Braten und zur Herstellung von gesunder Schokolade benutzt. Der Geschmack ist eindeutig: Kokos. Ich empfinde es zwar nicht als ZU penetrant, aber für herzhafte Speisen, wie z.B. asiatisches Gemüse, kann ich es mir trotzdem nicht vorstellen.

 

Sunwarrior Protein Powder: Neutrales veganes Eiweißpulver aus Reisprotein, z.B. zum Anrühren von Eiweißshakes oder zum Verarbeiten in Rezepten. Ich habe es im 500g Beutel bei hier für 24,95 EUR bei Amazon bestellt. Es ist das erste Mal, dass ich Eiweißpulver teste, daher habe ich keinen Vergleich. Preislich ist es im oberen Segment angesiedelt, geschmacklich ist es neutral bis backpulverartig. Wenn man es verwendet, sollte man mit Obst, Kakaopulver oder Zucker(ersatzstoffen) für einen angenehmen Geschmack sorgen. Ich habe mir dieses ausgesucht, da ich es auf mehreren Instagram-Accounts empfohlen bekommen habe. Es ist vegan, enthält keinen Zucker und wenig Fett und Kohlenhydrate. Mein Lieblingsshake damit besteht aus einer Banane, Sojamilch, Kakaopulver und einer Prise Sukrin.

Sukrin: Sukrin ist quasi low carb Zucker. Ich habe es im Living-Low-Carb Shop bestellt (500g/8,90 EUR). Auf der Website wird es sehr treffend beschrieben: "Sukrin ist ein Zuckeralkohol und wird durch Fermention aus Glukose hergestellt. Das gewonnene Erythritol (Erythrit) wird nochmals durch Kristallisationsprozesse und Qualitätsauslese verfeinert. Das Endprodukt - Sukrin - hat etwa 75% Süßkraft von Zucker, jedoch keine für den Körper verwertbaren Kohlenhydrate und keine Kalorien!" (Quelle: Living-Low-Carb). Im Prinzip scheidet der Körper Sukrin einfach wieder aus, ohne, dass er es verwertet. Dabei ist es aber so süß wie Zucker und wird auch so dosiert. Ich benutze es gerne zum Backen und bisher hat es immer geschmeckt. Ich meine aber gelesen zu haben, dass es abführend wirken kann. Dazu aber unter dem nächsten Foto mehr!

Teilentöltes Mandelmehl von Ölmühle Solling: Auch das habe ich im Living-Low-Carb Shop gekauft (500g/3,95 EUR). Dieses Mehl ist aus Mandeln gewonnen und wurde entölt, damit es weniger Fett und Kohlenhydrate als normale gemahlenen Mandeln enthält. Damit eignet es sich vor allem als low carb Alternative zu Mehl. Ich habe damit schon Bananenbrote und Pizza gebacken. An der Pizza muss ich geschmacklich noch feilen, aber wenn sie gut ist, werde ich euch das Rezept auch mitteilen. Ich empfinde Mandelmehl auf jeden Fall einen super Ersatz, zumindest bei süßem Gebäck, denn den Geschmack von Mandeln kann man nicht leugnen.


Low carb Süßigkeiten von de Bron: Diese Süßigkeiten habe ich ebenfalls im Living-Low-Carb Shop bestellt (1,58 EUR). Der Vorteil: Auch hier wurde der Zucker durch Zuckeralkohole ausgetauscht und somit haben die Süßigkeiten viel weniger Kalorien und Kohlenhydrate als normales Fruchtgummi (ca. 200 kcal vs. 330 kcal). Problem dabei: Da die Zuckeralkohole abführend wirken können, darf man nicht zu viel davon essen. Ich habe noch nicht richtig rausgefunden, wie viel zu viel ist. Auf jeden Fall habe ich nach einem "Fruit Gums"-Tütchen (100g) einmal so einen starken Blähbauch bekommen, dass ich mich nicht mal mehr nach vorne bücken konnte. Wenn man aber mal 5-10 Gummibärchen isst, passiert nichts. Geschmacklich können die Süßigkeiten nicht mit Haribo mithalten, allerdings sind sie in Anbetracht der Kalorienanzahl doch eine gute Alternative. Empfehlen kann ich aber nur die Bärchen (links) und die Fruit-Gums (links). Die Mischung in der Mitte schmeckte mir überhaupt nicht. 

Ich besitze auch noch Low-Carb-Schokolade, die ich allerdings pur nicht so richtig lecker finde. Vielleicht werde ich sie mal in Zukunft einschmelzen und in einem Schokomuffin verarbeiten.


Tja, was ist mein Fazit?
Es ist auf jeden Fall interessant diese ganzen Produkte auszutesten und zu schauen, wie man seine Sünden noch irgendwie optimieren und gesünder gestalten kann. Dazu eignen sich die Produke alle. Allerdings ist es auch eine Kostenfrage, denn wer regelmäßig große Mengen backt und Süßigkeiten essen will, wird schnell ein Loch ins Portemonnaie haben. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich alle Produkte nachkaufe. Das kommt drauf an, ob ich irgendwelche unersätzlichen Rezepte damit entdecke oder ob ich andere Alternativen finde, die ich aus Neugierde auch noch mal testen muss.

Die Shops/Anbieter, bei denen ich bestellt habe, kann ich übrigens alle empfehlen.

Welche Produkte davon kennt und benutzt ihr?

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen


  2. Britta31. Juli 2013 08:49

    Ich stehe solchen Ersatzstoffen immer etwas skeptisch gegenüber... Ich sündige dann lieber mal und backe mir einen Kuchen aus natürlichen Zutaten, dafür nicht so häufig. (ich meine das auf die Gummibärchen und das Sukrin bezogen) Ich versuche auch gar keinen Süßstoff zu verwenden.

    Das Mandelmehl hört sich interessant an. Ich backe immer mit Dinkelmehl. Versuche kein Weißmehl zu essen, aber ob Dinkelmehl da wirklich geüsnder ist, weiß ich auch nicht :) Zum Süßen nehme ich bei Gebäck Vollrohrzucker. Der Geschmack ist echt toll!

    Kokosöl habe ich aus dem Bioladen, ich meine von Rapunzel. Ich habe darin zuletzt Hähnchen für ein Curry drin gebraten und der Geschmack war fantastisch.

    AntwortenLöschen
  3. oh das mandelmehl nutze ich auch total gerne. ob ins müsli, für protein muffins, pancakes etc. :) bin auch ein großer fan davon!
    was auch super ist von ölmühle solling (habe direkt von da bestellt): kokosmehl u. entöltes leinmehl!
    das kokosmehl ist superfein und soo aromatisch und das leinmehl so vielfältig! :) ich habe auch noch das sesammehl gekauft, und eigentlich ist es auch ganz gut, aber doch eher für speziellere speisen. ;)
    mit dem sunwarrior protein hab ich schon ewig geliebäugelt. hatte bisher nur das reismehl von myprotein und das ist... naja. auch in smoothies merkt man doch ein wenig die spezielle konsistenz und ein gewisses reis-aroma (leicht pappig).
    wie zufrieden bist du mit sunwarrior nun? ist es quasi geschmacks/konsistenzneutral wenn du es in smoothies mixt? hast du schon versucht, damit etwas zu backen?
    oje, mit low carb süßigkeiten hab ich auch noch nicht so gute erfahrungen gemacht... an sich sind sie schon recht lecker, aber da man doch eher selten bei nur 5-10 gummibärchen bleiben kann (v.a. weil man ja denkt: kaum kh, wenig kalorien), sind die blähbauchnachwirkungen wirklich ein großes problem... ;/
    liebe grüßle!

    AntwortenLöschen
  4. HellyBelly,

    Beauty Queen aus Malta ;)

    Nach einer Ewigkeit hab ich deine Domain eingetippt und festgestellt, dass du auf dem gleichen Trip bist wie ich. Was heißt Trip.. u know ;)

    Herrlich.

    Um deine Frage aufzugreifen, ich kann nur Ahornsirup oder Agavendicksaft empfehlen. Ich liebe es damit meine Speisen zu süßen :)


    Liebe Grüße aus Dortmund ;)

    AntwortenLöschen