Dienstag, 11. September 2012

Punkte zählen - Update

Hallo zusammen,

seit einer Woche ernähre ich mich jetzt wieder nach Weight Watchers. D.h. ich zähle zwar Punkte, ich ernähre mich aber nicht wirklich anders, zumindest nicht diätmäßig. Dieser Eintrag ist ein kleines Update darüber, wie es mir damit geht. Ehrlicherweise muss ich allerdings sagen, dass ich am Wochenende zwei mal Essen gegangen bin und jedes Mal nicht wusste, wie ich das Gericht punktemäßig berechnen sollte. Wenn sowas eintritt, ist bei mir die Motivation immer gering, irgendwas einzuschätzen und damit weiter zu machen. Ich zähle an solchen Tagen einfach nicht und ernähre mich trotzdem gesund. Ok, Samstag war nicht gesund (ich bin süchtig nach Haribo Brixx), aber zumindest an 6 Tagen lag ich wohl in meinem Punkterahmen.

Ich kann eindeutig sagen, dass es mir damit auch ziemlich gut geht. Es war in den ersten zwei Tagen etwas merkwürdig, wieder meine App zu benutzen, aber daran habe ich mich schnell gewöhnt. Ich finde es gut, dass ich nun weiß, wie viel ich essen darf, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Denn das war bei mir in letzter Zeit oft der Fall. Dazu musste ich nicht mal ungesund essen, ich hatte einfach immer das Gefühl, ich esse zu viel. Und dann hatte ich bei jedem Stück Obst ein noch schlechteres Gewissen. Und ganz ehrlich, das ist doch bescheuert! Klar hat Obst auch Kalorien und Zucker, aber deswegen ein schlechtes Gewissen zu haben? Ich will ja schließlich nicht mehr abnehmen, sondern nur mein Gewicht halten. 

Ich hab an den ersten beiden Tagen sogar so wenig Punkte für alle drei Mahlzeiten verbraucht, dass ich mir abends noch zwei Stücke Herrenschokolade (einzeln abgepackt) gönnen konnte. Das finde ich das tolle an Weight Watchers: sowas geht auch, solange man seine Kalorien- bzw. Punktemenge nicht überschreitet.

Was ich so gegessen habe:
Frühstück: 50g Müsli, 125g Sojajoghurt, einen Apfel oder zwei Scheiben Schwarzbrot mit Putenwurst und Marmelade
Mittagessen: Nudeln mit Tomatensauce und ganz viel Knoblauch, Rührei mit Gemüse
Abendessen: Rote Bete Salat, Brot (auch das geht und das genieße ich total ;)), Kürbissuppe
Snacks: Dunkle Schokolade, Obst

Mein Fazit nach der Woche ist, dass ich auf jeden Fall erstmal weiter machen will. Es tut mir irgendwie gut und entspannt mich.

Kommentare:

  1. Ich weiß jetzt gar nciht, ob du mir das so direkt beantworten kannst, aber woraus setzen sich diese Punkte eigentlich zusammen? Sind sie sehr auf Kalorien allgemein bezogen, Fettgehalt, Zucker oder alles irgendwie zusammen?
    Bei Weight Watchers denke ihc mir manchmal, dass es ja kaum was anderes ist als Kalorienzählen, nur eben in kleineren Zahlen gerechnet, aber es gibts ja soweit ich weiß uach einige Lebensmittel, von denen man soviel essen darf, wie man will. Und (ok außer wasser) es hat ja alles irgendeine Kalorienmenge.

    Das mit dem schlechten gewissen kenne ich. Ok, letzte woche war es definitiv berechtigt, aber davor die Wochen ging es mir oft ähnlich. Obwohl meien Ernährung echt recht gut war, habe ich manchmal das Gefühl, es sei zuviel. Ab und an mag das auch stimmen, aber zB. sich beim Obst zu "regulieren" ist da meiner Meinung nach auch ein komplett falscher Ansatz. Leider mache ich mir da mittlerweile über den Zuckergehalt auch oft Gedanken :(

    Machst du da jetzt ein spezielles Programm, um das Gewicht zu halten, also hast du da eine höhere Punkteanzahl als beim Abnehmen??
    Und war es denn so, dass du gemerkt hast, dass du das Gewicht so nicht halten kannst, es also wieder hochgegangen ist, oder hast du jetzt nur "provisorisch" wieder damit angefangen?

    Dein Tag hört sich jedenfalls sehr lecker an; vor allem der Teil mit der Tomatensauce (bist du auch so ein Knoblauchfan? ich kann das nie verstehen, dass es sooo viele gibt, die den überhaupt nicht mögen...)
    Alles Liebe

    AntwortenLöschen
  2. also: es gibt mehrere möglichkeiten, seine punkte zu berechnen. das alte system, das ich mache, nimmt nur fett und kalorien (also zb keinen zucker). weil das eigentlich nicht ausreichend ist, haben die dann ein neues system entwickelt. ich finde es aber mit dem alten system einfacher nachzumachen, weil man auch ohne anmeldung viele infos im internet findet.
    weight watchers soll einem menschen, der sich ungesund ernährt hat, einfach beibringen, was man eher essen soll. klar haben äpfel kalorien, aber wenn man keine punkte mehr übrig hat, darf man ruhig einen essen, aber ein stück schokolade nicht. oder wenn man sich nen stück fleisch mit punkten macht, kann man dazu so viel gemüse essen wie man will. damit soll man die richtung lernen, in die eine gesunde ernährung geht.
    vollkornnudeln haben zb auch weniger punkte als weiße, damit man lernt, diese zu benutzen, weil sie länger satt machen.

    ich möchte mein gewicht nur halten, daher esse ich mehr punkte als ich zum abnehmen gegessen habe. aber ich wiege mich nicht (mehr) so oft, weil mich das verrückt macht. vielleicht schreibe ich da mal was zu, denn das trifft sicher auf viele zu. ;)
    ich habe damit angefangen, weil ich das gefühl habe, immer zu wenig oder zu viel zu essen.

    und ja, ich bin ein rieeesiger knoblauch-fan. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach stimmt, das mit dem zu wenig/zu viel hattest du glaube ich mal erwähnt.

      Das habe ich echt noch nicht gewusst, dass ww so eine Richtung für gesunde Ernährung zeigt. Ich glaube, damit würde ich dann generell auch ganz gut klar kommen, wenn es denn nicht so aufwändig/kompliziert wäre.
      Ich denke zwar, dass man es mit der Zeit echt größtenteils verinnerlicht hat, aber ich hätte da gar keinen Nerv zu mich damit erstmal so genau zu befassen und dann alles richtig zu bemessen etc.

      Und einen Post zum Wiegen fände ich super interessant!!

      Löschen