Sonntag, 15. Januar 2012

Meine Ernährung

Vorneweg: Ich bin kein Profi, weder was Ernährung, noch was das Kochen betrifft, aber ich interessiere mich dafür und lerne jeden Tag Dinge dazu.
Aufgrund meines bisherigen Wissens, habe ich meine Ernährung so umgestellt, dass sie in meinen Augen gesund und gut für meinen Körper ist.

Wie bereits beschrieben, ernähre ich mich nach den Regeln von Weight Watchers. Meine Freundin Denise hat in einem Post kurz beschrieben, wie viele Punkte man zu sich nehmen darf und wie die Punkte von Lebensmitteln berechnet werden. Auch sie hat mit Weight Watchers großartige Erfolge erzielt.

Genau wie Denise habe ich das alte System von Weight Watchers benutzt. Auf eigene Faust übrigens, ohne Anmeldung. Die Punkte werden durch Kalorienanzahl und Fettgehalt des Lebensmittels berechnet. Meine Ernährungsumstellung besteht also vor allem darin, meine Kalorien- und Fettaufnahme einzuschränken. Ein weiterer wichtiger Faktor, den man beachten sollte, ist der Zuckerwert von Gerichten.
Bei Lightprodukten sind Kalorien und Fett zwar oftmals niedriger, dafür ist aber mehr Zucker drin. Mit dem alten Weight Watchers Prinzip findet dieser Zucker keine Beachtung. Daher habe ich zusätzlich auf den Zuckergehalt von Lebensmitteln geachtet, indem ich den "zusätzlichen" Zucker von meinem Ernährungsplan gestrichen habe. Kein Zucker im Kaffee, keiner im Tee und auch nicht in Joghurt oder anderen Speisen.
Ganz auf Zucker zu verzichten, ist in meinen Augen nicht sinnvoll. Zum Einen führt das schnell zu Hungerattacken und zum Anderen ist diese Einschränkung über Kurz oder Lang nicht einzuhalten. 
Daher berechne ich den Punktewert meiner Lebensmittel weiterhin mit der Kalorien-Fett-Formel.

Ansonsten esse ich sehr viel Gemüse. Was ich idealerweise immer zuhause habe sind Paprika, Möhren, Zucchini und Zwiebeln. Ansonsten esse ich auch gerne Brokkoli, Auberginen, Champignons, Pfifferlinge, Kohlrabi, Blumenkohl oder Kürbis. Je nachdem, was der Supermarkt hergibt.
Ich esse quasi zwei Mal am Tag warm, weil ich besser warm kalorienarm mit Gemüse kochen kann als kalt.  Nach meiner Zubereitung haben Kartoffeln mit Gemüse hat weniger Kalorien als zwei Brote mit Käse. Und von ersterem wird man viel satter! Deswegen koche ich zwei Mal warm. Da ich zur Zeit in einem Praktikum bin, koche ich abends immer mehr und nehme mir etwas mit auf die Arbeit. Das spart Geld und Kalorien. ;-)
Edit: Auch wichtig: Passierte/gehackte Tomaten aus der Dose im Haus haben. Optimal für Saucen!

Kaki

 Als Nachtisch habe ich immer punktefreies Obst zur Hand - egal, ob unterwegs oder auf der Arbeit. Meistens einen Apfel oder eine Kaki, manchmal auch eine Birne oder Mandarinen. Bananen mag und vertrage ich leider nicht, die haben aber auch WW-Punkte.

Vollkorn-Spaghetti von Aldi Süd

 An Kohlenhydraten esse ich nur Vollkornprodukte, da diese länger satt machen (sollen). Ich esse liebend gerne Vollkornnudeln, Vollkornbrot, aber auch Kartoffeln, Reis und seit neuestem Couscous.

Belight Frischkäse von Aldi Süd

An Milchprodukten nehme ich regelmäßig 1,5%ige Milch zu mir. Außerdem esse ich gerne Fruchtjoghurt mit Obst oder gelegentlich auch Pudding, falls ich mal etwas Süßes brauche. Empfehlen kann ich da die Produkte von Optiwell und Alpro Soja, da diese kalorienmäßig noch vertretbar sind und dazu auch noch richtig gut schmecken. Um Saucen herzustellen oder als Butterersatz, esse ich eigentlich täglich Light Frischkäse. Ich werde noch ein paar Rezepte dazu online stellen.

Belight Schinkenwürfel von Aldi Süd

 Fleisch esse ich nicht täglich, auch wenn ich es gerne esse. Meistens habe ich im Tiefkühlfach kleine Portionen Hähnchenfleisch eingefroren, die ich dann auftauen kann, wenn ich sie brauche. Ansonsten ist auch mageres Schweinefleisch ganz lecker. Als Tipp: Besonders lecker und gleichzeitig fettarm sind der Kochschinken und die mageren Schinkenwürfel von Aldi Süd.
Fisch esse ich eher selten.

Was ich ansonsten noch sehr wichtig finde zu erwähnen, ist, dass ich immer mit Mineralwasser statt Öl koche. Damit spare ich mir eine Menge Fett. Klar, wenn man gesundes Öl nimmt, kann das in gewissen Mengen auch gut für den Körper sein, aber um abzunehmen ist dies erstmal ein guter Tipp.
Ich besitze ein Buch "Einführung in die Ernährungswissenschaften", das mir das Thema essenzielle Fette sicher noch näher bringen wird, allerdings habe ich mich damit noch nicht auseinander gesetzt. Ich lasse mich aber gerne von euch belehren, wenn ihr da über Fachwissen verfügt.

Ein typischer Tag sieht bei mir so aus:
Morgens esse ich meistens zwei Brote mit Frischkäse und Gurken/Tomaten oder fettarmer Wurst, wie z.B. Kochschinken. Dazu trinke ich schwarzen Kaffee und manchmal Tee und esse meist etwas Obst, z.B. einen Apfel.
Mittags (gegen 13 Uhr) esse ich Kartoffeln/Nudeln etc. mit Gemüse. Als Nachtisch wieder Obst.
Nachmittags esse ich meistens noch mal einen Apfel, da ich erst gegen 19 Uhr zum Abendessen komme und mir die Zeit dazwischen zu lang ist.
Abends gibt es dann meistens Gemüse mit Käse oder Fleisch. Auf jeden Fall eine eiweißhaltige Beilage. Abends brauche ich auch immer noch einen kleinen Nachtisch. Meistens heb ich mir dafür noch ein paar Punkte auf und esse dann einen Pudding oder Joghurt, manchmal aber auch einfach das, was wir im Haus haben. (Ich lebe noch bei meinen Eltern, habe aber eine eigene Küche, in der ich meinen eigenen kleinen Haushalt führen kann)

Das soll es erstmal gewesen sein. Ich denke, dass ihr so einen guten Einblick über die Bestandteile meiner Ernährung bekommen habt.

Kommentare:

  1. Die Berichte von dir und Denise sind einfach super!
    Durch Denise Blogpost versuche ich nun seit 5 Tagen bewusster zu essen.
    Gerade als Anfänger freue ich mich über jede Info, jeden Tipp und hoffe noch auf viele Rezeptideen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich freu mich total, wenn ich mit meinen Tipps helfen kann. Es wird auch noch einiges kommen!
      Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Erfolg bei der Umsetzung :)

      Löschen
  2. Sehr interessant! :)
    Was ich schade finde ist, dass Du keinen Fisch ist, bzw. nur selten. Fisch ist soo lecker und so gesund. Es gibt soviele verschiedene.. äh, Fische? (wie sich das anhört!) und so viele Möglichkeiten sie zuzubereiten. Du isst doch auch gerne Sushi, oder verwechsele ich das gerade? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich esse super gerne Sushi und an Fisch Lachs und Thunfisch, aber Lachs hat so viele Kalorien, den gönn ich mir eher selten. Und Forelle mag ich auch, aber das haben wir selten zuhause.

      Löschen